Lecker Fischli...
Šibenik bei Nacht
Montenegro

Auf in den Süden!

Am 8. Oktober 2023 ist es also so weit: Wir sind wieder „Oskar unterwegs!“

Doch wohin geht die Reise? Bis Anfang September hatten wir noch geplant, nach Marokko zu fahren und weiter, nach Senegal, Gambia, und die westafrikanische Küste entlang. So weit wir eben kommen, vielleicht ja sogar die ganze Strecke bis ins südliche Afrika. Doch dann ereignet sich am 8. September das schwere Erdbeben in Marokko und die Vorstellung, ein paar Wochen später in ein Land einzureisen, das gerade eine solche Katastrophe erleiden musste, behagt uns überhaupt nicht.

Also Änderung im Plan, wir fahren nach Griechenland und versuchen es dann doch noch einmal mit unserem ursprünglichen Plan: Georgien, Zentralasien, Mongolei. Irgendwie lässt uns das einfach nicht los. Unsere Herzen schlagen ostwärts…

Letzter Check

Unsere erste Station, bevor es richtig losgehen kann, ist allerdings noch ein Pflichttermin: Werkstattbesuch bei Optimobil in Grödig, südlich von Salzburg. Wir lassen Oskar nochmal von vorne bis hinten durchchecken. Das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend. Bis auf ein paar Kleinigkeiten, die wir noch beheben, spricht auch technisch nichts gegen die große Reise.

Nach zwei arbeitsreichen Tagen geht es weiter an den Hallstätter See, nach Obersee. Dort besuchen wir noch unsere Freunde Andrea und Raimund von BIG20. Sie sind inzwischen zu viert und vom Steyr auf einen Pickup mit knuffigem kleinem Wohnwagen dahinter umgestiegen.
Wir verbringen einen wunderbaren Tag mit den Vieren und bekommen zum Abschied ein kleines Kunstwerk von Teena Leitow (@teena_leitow) übergeben, das sie schon von @heimathafen.one geschenkt bekommen hatten. Wir werden es in Ehren halten und beizeiten an andere Reisende übergeben, damit es weiter um die Welt fahren kann…

Jetzt geht's richtig los

Am nächsten Morgen verabschieden wir uns in Richtung Slowenien und Kroatien. Wir wollen zunächst einmal zügig vorankommen und fahren daher bis hinter Zagreb, wo wir an einer gut ausgestatteten Autobahnraststätte übernachten. Unser nächstes Ziel sind die Plitvicer Seen, wo wir eigentlich einen Stopp einlegen wollen. Doch die ganze Gegend ist selbst um diese Jahreszeit noch dermaßen überlaufen, dass wir diesen Plan aufgeben und beschließen noch ein kleines Stück weiterzufahren. Daraus wird dann doch ein ziemlich großes Stück, denn am Ende des Tages stehen wir tatsächlich schon in Šibenik. Endlich wieder am Meer!!!

Unser Stellplatz in Šibenik ist nicht wirklich hübsch, dafür aber kostenlos und in direkter Nähe zu Strand und Stadtzentrum. Hier legen wir unsere erste längere Pause ein. Zum einen, weil es uns hier einfach sehr gut gefällt, schöne Altstadt, nette Cafés und Bars. Auch unsere Stammkneipe, das „FAUST Caffe“, die wir vor vier Jahren schon entdeckt hatten, gibt es noch und so fällt es nicht schwer, sich für ein paar Tage einzurichten. Der andere Grund für die längere Pause ist aber, dass Anja seit unserem Neubeginn zwei Tage die Woche im Homeoffice vom LKW aus arbeitet, immer Montag und Dienstag. Das bedeutet für mich, dass ich mich still beschäftigen oder draußen spielen muss 😉. So gehe ich eben shoppen, kaufe frischen Fisch und Gemüse auf dem Markt und gönne mir zwischendurch einen Kaffee in einer der Hafenbars. Mal sehen, wie sich die zwei Tage auf Dauer in unseren Reisealltag integrieren lassen…

Nach getaner Arbeit verlassen wir Šibenik nach 6 schönen Tagen und fahren weiter die Küste entlang Richtung Süden. Wir wollen nach Albanien. Für eine Nacht bleiben wir noch in der Nähe von Dubrovnik, auf einem Campingplatz, den wir vor vier Jahren schon angesteuert hatten und nutzen die Gelegenheit gleich noch für eine Ladung Wäsche.

Weiter geht es durch das Landesinnere über Bosnien-Herzegowina und Montenegro. Die Strecke ist wunderschön, doch unser nächstes Ziel heißt Albanien und so bleibt es bei diesen beiden Ländern wieder nur bei einer schnellen Durchreise. Vielleicht klappt es ja mit einem längeren Besuch in diesen Ländern, wenn wir irgendwann mal auf dem Rückweg sind…

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. Hallo ihr zwei Lieben!

    Ich freu mich so sehr, dass ihr eure Reise fortsetzen könnt und uns mit euren Berichten mit auf die Reise nehmt 🙂 Bei so vielen Bildern mit Sonnenschein könnte man fast neidisch werden. Hier ists verregnet und grau-in-grau, typisch deutscher Winter, bäh.

    Weiterhin eine sichere und gute Reise & alles Liebe und Gute für 2024!
    LG Uschi

    1. Liebe Uschi,
      wir wünschen Die ebenfalls einen guten Rutsch und alles Gute für 2024.
      Das mit dem Sonnenschein hat sich gerade ein bisserl, hier hat es „nur noch“ 14° und es ist bewölkt… Unverschämtheit 😉

      Liebe Grüße,
      Anja und Jochen

  2. Liebe Anja, lieber Jochen,
    ein schöner Reisebericht. Und wenn man hier im regnerischen oder verschneiten Deutschland ist, kommen schon Sehnsüchte nach Meer und mehr Sonne. Vielen Dank, dass ihr uns alle teilen haben lasst. Im Gedanken bei euch wünschen die Liebls eine weiterhin schöne und gute Reise. Viele liebe Grüße
    Anita

    1. Liebe Anita,
      wir wünschen Dir und Deinen „Kindern“ einen guten Rutsch und alles Gute für 2024.
      Und wenn’s in D zu regnerisch und kalt wird, kommst uns einfach besuchen…

      Liebe Grüße,
      Anja + Jochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.