Donnerstag, der 29.11.2018 – was für ein magischer Tag!

Eigentlich wollten wir ja am Freitag, den 23.11.2018 mit Oskar eine kleine Rundreise durch den Norden starten, Freunde besuchen, zu Stefan von Excap, weil ein paar Kleinigkeiten zu machen sind – aber: Oskar muss erst noch ein paar Kinderkrankheiten auskurieren. Da war nichts zu machen, wir mussten die Reise verschieben.

Da dachte ich, naja, nehme ich mir die Woche Zeit, den LKW Führerschein weiter zu machen.

Die Theorieprüfung hatte ich schon hinter mir. Keinem habe ich gesagt, wann die ist und sowas fällt mir Quasselstrippe wirklich nicht leicht.  Aber nach diversen Prüfungen, die ich im zarten Alter von 50 Jahren bereits hinter mich gebracht habe,  hatte ich wahrhaftig unglaublichen Bammel davor, die Prüfung zu versemmeln! Lief glücklicherweise alles gut und war sehr interessant zu beobachten, wie jung man ist, wenn man die Theorieprüfung fürs Moped oder für den Führerschein macht! Ein Großteil meiner Mitprüflinge hätten meine Enkel sein können!

Aber jetzt komme ich ein bisschen vom Thema hier ab. Also:

Der Kurt, Fahrlehrer meines Vertrauens, ich erwähnte ihn schon, meinte nach der Theorie, jetzt können wir Dich bald zur praktischen Prüfung anmelden! HILFE! Jetzt doch noch nicht. Wo wir doch immer so einen Spaß bei den Fahrstunden hatten, wir zwei. Das kann doch nicht einfach vorbei sein!

Nachdem am Mittwoch klar war, dass wir am Freitag nicht fahren können, habe ich also gleich dem Kurt Bescheid gegeben, dass ich kommende Woche Zeit für Fahrstunden hätte, er solle sich melden.

Ruft er mich zurück:

  • Ich habe Dich doch schon kommenden Donnerstag für die Prüfung angemeldet!
  • Wie? Ich wäre doch gar nicht da gewesen.
  • Habe ich vergessen. Aber jetzt bist du ja da!

Der Termin für die Prüfung war reserviert, jetzt konnte ich nicht mehr aus.

Am Donnerstag haben wir uns dann für die sogenannte Abfahrtkontrolle getroffen. Die Abfahrtprüfung ist ein Teil der praktischen Prüfung. Vor Fahrantritt muss immer eine Abfahrtkontrolle durchgeführt werden, hierzu werden in der Prüfung Fragen gestellt. Mit den Begrifflichkeiten und Erklärungen habe ich mich ein wenig hart getan, also vor allem mit dem Merken derselben, Fangmaul, Felgenhorn, Sichtprüfung des Antriebs von Nebenaggregaten, TWI, Spriegel ….. Soso.  Aber ich habe ja einen strengen Mann, der mich jeden Tag ausgefragt hat.

Am Samstag hatte ich wieder eine Fahrstunde, mit der ich allerdings nicht sehr zufrieden war, ko. war ich auch ziemlich. Für Montag war noch eine Nachtfahrt und für Mittwoch noch eine Übungsfahrt vereinbart.

Dann kam von Samstag auf Sonntag die Grippe. Klar, ich hatte ja eine Woche frei, musste also nicht arbeiten, da hat man Zeit für solche Dinge.

Aber: der Termin für die Prüfung war reserviert! Also: Augen zu und durch. Was einen nicht umbringt, macht einen hart!

Noch eine Nachtfahrt. Ich war fertig hinterher.

Noch eine Übungsfahrt mit den Grundaufgaben: Rückwärts einparken, rückwärts an die Rampe, rückwärts um die Kurve….. Verzweiflung machte sich bei mir breit! Ich hatte wirklich den Eindruck, ich kann nur noch geradeaus vorwärts fahren – keinesfalls rückwärts!!!!!!

Zwischen den Fahrten habe ich eigentlich nur noch geschlafen. Zwischendurch dachte ich, nein, das sage ich ab, geht nicht mehr.

Aber: heute um dreiviertel 9 (also das ist 8:45 Uhr), war es dann so weit. Zuerst die Abfahrtprüfung, das war kein Problem. Und dann rein ins Vergnügen und eine Runde fahren. Rückwärts an die Rampe, rückwärts einparken, gleich relativ am Anfang der Prüfung erledigt. Ich hatte allerdings keine Ahnung, ob das geklappt hat. Die beiden Herren, raus aus dem Auto, alles beobachtet und kontrolliert, rein ins Auto, kein Wort und weiter geht’s!

Das Fahren selbst hat mir schon immer einen großen Spaß gemacht! Aber sicher war ich mir nicht, ob ich alles beachtet habe. Wenn man 30 Jahre den Führerschein hat und auch 30 Jahre gefahren ist, dann wird man tatsächlich ganz schön schlampig beim Autofahren. Am Stoppschild anhalten? Also so richtig anhalten? Ehrlich? Aber es war auch interessant, die Theorie nochmal komplett zu wiederholen. Bei der Theorieprüfung für den LKW werden nicht nur spezielles Wissen abgefragt (Technik, Lenk- und Ruhezeiten usw.), sondern natürlich auch Grundfragen wie Vorfahrtsregeln, Verkehrsschilder u.ä. Es würde so manchem nicht schaden, das nochmal zu wiederholen. Von so einem hohen LKW bekommt man einen ganz anderen Blick auf den Verkehr!

Nach über einer Stunde waren wir wieder zurück …………. Und jetzt?

Der Prüfer: Ich gratuliere Ihnen ganz herzlich zur bestandenen Prüfung und wünsche Ihnen für die Reise alles Gute!

:-))))))))))))

Geschafft! Das ist ganz wunderbar! Als Jochen dann allerdings feststellte, dass ich nun auch Oskar fahren kann, da wurde er sehr sehr nachdenklich!

Ich möchte mich nochmals ganz herzlich bei meinem Fahrlehrer Kurt Biedermann, von der Fahrschule Biedermann bedanken! Wir hatten so viel Spaß bei den Stunden und er hat eine tolle, ruhige und geduldige Art, die mir wirklich Sicherheit gegeben hat.  Vielen lieben Dank, Kurt! Und ich werde den großen Brummi vermissen!

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare
  1. Ich kann mich denn Glückwünschen nur anschließen.

    P.s. wenn Jochen schaut, dann soll er auch mal die Reihenfolge der Kommentare chronologisch festlegen

    1. Hallo Klaus, ganz lieben Dank! Ja, Jochen schaut sich alles mal nochmal an, wenn die Elektrik fertig ist. Er ist gerade jeden Tag von morgens bis abends fleißig am Arbeiten. Bis Ende kommender Woche sollte das erledigt sein!

    2. Lieber Klaus, die Kommentare sind chronologisch sortiert: immer der Aktuellste ganz oben. Und dir Antworten werden ebenfalls chronologisch beim jeweiligen Kommentar einsortiert.

    1. Lieber Helmut,

      vielen Dank! Für die Blumen und das tolle Jobangebot mit dem tollen Chef :-)! Das mit dem Hut habe ich doch gleich verstanden. Jochen schaut sich das am Wochenende an, vielen Dank für den Hinweis. Heute ist er geplättet, weil er so viel Oskar geschraubt hat.

      Liebe Grüße von uns

  2. Liebe Anja,

    ziehe meinen nicht vorhandenen vor dir und wenn du irgendwann mal eine Job brauchst, wir haben in SR auch einen LkW und suchen immer einen Fahrer (leichte Tätigkeit, guter Tarifvertrag, super Chef )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.