Schritt 2 - Batterie an ihrem Platz.

Innenausbau – Teil 1: Heckgarage

So, da steht er nun. Schaut von außen aus wie ein echtes Offroad-Expeditions-Weltreise-Mobil, hat aber noch den kleinen Fehler, dass die Kabine innen vollkommen leer ist! Naja, nicht ganz. Wand und Tür für das Bad sind bereits vorhanden und die Duschwanne ist auch schon drin. Am anderen Ende des Raums erhebt sich die Plattform, auf der später mal das Bett liegen wird und unter der sich die Heckgarage befindet, in der schon die beiden Frischwassertanks liegen.

Die Heckgarage wird dann auch der Ort der ersten Arbeiten, denn hier müssen sowohl sämtliche Elemente der Wasserversorgung untergebracht werden, als auch die meisten Komponenten der Elektroinstallation. Die Frage ist nur: Wie?

Nach langen Recherchen und nächtelangen Grübeleien beschließe ich, die GFK-Wände erst mal nicht anzurühren, also weder Kleben, noch Nieten. Stattdessen bestelle ich mir Alu-Profile samt Montagezubehör und beginne damit, über den Wassertanks ein Rahmengerüst zu installieren, das dann die einzelnen technischen Baugruppen aufnehmen soll.

Schlafzimmer
Schlafzimmer
Eingangsbereich
Eingangsbereich mit Nische für einen Schrank und der Tür zum Bad
Werkstatt
Meine kleine Werkstatt
Heckgarage Leer
Heckgarage mit Wassertanks und ersten Rahmenelementen

Die Wasserinstallation bis zu den Frischwassertanks besteht aus folgenden Elementen:

  • Saugpumpe mit Vorfilter zur Wasserentnahme an jeder beliebigen Süßwasserquelle
  • parallel dazu Druckwasseranschluss für Leitungswasser (z.B. auf dem Campingplatz)
  • Verteilerstück mit Rückschlagventilen zum Schutz der Pumpe
  • Water-Jack-Fresh Einbaufilter mit vier Filtergehäusen von famous-water.com
  • Verteilerstück mit Kugelhähnen zum separaten Ansteuern der beiden Frischwassertanks.

Alle diese Elemente montiere ich auf einer wasserfesten Siebdruckplatte, die dann am Alurahmen fixiert wird.

Filteranlage
Wasserfilter mit Saugpumpe und Druckwassereingang
Filterstation - Fertig Montiert.
Filterstation - fertig montiert.
Filteranlage 3
Schritt 1 erledigt. Filter hängt.

Nachdem der erste Teil der Wasserversorgung erledigt ist, geht es weiter mit den Hauptkomponenten der Elektroinstallation. Als da wären:

  • Lithium-Ionen-Batterie von Mastervolt mit 5kWh/360Ah
  • Wechselrichter/Ladegerät-Kombi von Mastervolt (Mass Combi Pro 12/3000-150)
  • Solar-Laderegler von Mastervolt (SCM 60 MPPT)

Diese drei sind groß und schwer und sollen möglichst nah zueinander montiert werden. Also baue ich eine kleine Plattform, auf die eine weitere Siebdruckplatte als Boden gelegt wird und platziere dort das schwerste Teil – die Lithium-Ionen-Batterie mit ihren knapp 50kg.
An den Querstreben des Rahmens für die Batterie befestige ich den Solar-Laderegler und darüber hat noch der Mass Combi Platz. Alles schön beieinander.

Batteriestandplatz
Auf die Siebdruckplatte kommt die Lithium-Ionen-Batterie
Kraftwerk
Kraftwerk
Schritt 2 - Batterie an ihrem Platz.
Solarregler
Solarregler vor der Batterie
Solarregler 2
...mit genügend Platz dahinter für eine ausreichende Belüftung
MassCombi
Darüber der MassCombi - Wechselrichter und Ladegerät in einem.
Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.