In Schladming.

Rallye Schladming – Odenwald, Etappe 1

Eigentlich dachten wir, unser fertiges Fahrzeug wieder abzuholen, wäre genauso einfach wie das Abliefern: Man nennt uns einen Termin, wir setzen uns ins Auto und fahren nach Schladming, nehmen dort unseren Oskar in Empfang und tuckern freudig wieder zurück.

Aber schon beim ersten Punkt macht man uns einen Strich durch die Rechnung. Bei meinem letzten Telefonat mit Krug XP wegen eines Termins zur Anlieferung hatte man mir erneut bestätigt, dass die Montage der Kabine ca. 2 Wochen dauert. Kurz vor dem 02. März erreicht mich dann eine Mail, dass die Kabine zwar fertig sei, aber der Zwischenrahmen noch angepasst werden müsse, wozu man das Fahrzeug etwas länger in Schladming behalten müsse, um es vermessen zu können. Gerade waren wir noch bei Abholung Mitte März und nun soll es Mitte April werden.

Als ich gegen Ende März erneut nachfrage, ob es schon einen konkreten Termin für die Abholung gibt, erhalten wir den nächsten Dämpfer: der Heckträger für die Ersatzräder wird nicht rechtzeitig fertig, weil es einen Engpass in der Metallbearbeitung gibt… oder so… Einige hitzige Telefonate und Emails später einigen wir uns auf einen neuen Termin: Freitag, 04. Mai. Wird auch Zeit.

Am 25.04. erfahren wir dann, dass zwar die Kabine an diesem Tag in Cherkassy/Ukraine abgeholt wird, der Heckträger aber separat nachgeschickt wird, weil er immer noch nicht fertig ist! Am 02.Mai ist es dann tatsächlich soweit: die Kabine erreicht Schladming und kann nun auf das Fahrzeug montiert werden. Wir stehen aktuell bei 3 Monaten nach Anlieferung!

Wir beschließen dann, das Auto am 11.05. abzuholen, um es direkt zu EXCAP in den Odenwald fahren zu können. Dort muss noch unser großer Dieseltank gebaut und montiert werden, was aber erst möglich ist, wenn die Kabine schon drauf ist. Der Grund ist, dass in die Wand des Tanks eine Notleiter integriert werden soll. Und damit die wirklich 100%-ig exakt mit der Tür in Linie ist, wollte Stefan mit dem Bau auf die Kabine warten.

Der Termin wird eine Woche vorher nochmal bestätigt, alles im Plan, alles prima. Kaum dreieinhalb Monate später können wir also tatsächlich unser halbfertiges Auto abholen. Oder doch nicht? Natürlich nicht! Zwei Tage vor Abreise nach Schladming erhalten wir einen Anruf, dass es mit Abholen nichts wird, weil der Zwischenrahmen nicht auf das Fahrzeug passt. Erklärung: am Getriebe ist ein kleines Teil angebaut, das übersehen wurde, mit dem jetzt der Zwischenrahmen kollidiert!

Die zwei Knubbel in der Mitte, die wurden übersehen...

Nochmal zur Erinnerung: die erste Verzögerung enstand dadurch, dass das Fahrzeug länger in Schladming benötigt wurde, um es für die Konstruktion des Zwischenrahmens minutiös vermessen zu können!
Die Lösung ist: man muss die Traverse aus dem Rahmen schneiden und ein Stück nach hinten versetzen. Wäre kein Problem, wenn ein geeigneter Schweißer aufzutreiben wäre. Gibt es aber in ganz Schladming keinen, der sich das am Freitag Nachmittag antun will.

Nachdem das Hotel für die Nacht von Freitag auf Samstag schon gebucht ist und auch nicht storniert werden kann, beschließen wir, trotzdem einen Ausflug nach Schladming zu machen, um uns vor Ort ein Bild der Lage machen zu können. Mit Herrn Eden wollen wir einen Termin vereinbaren, den er aber ablehnt, weil er keinen Diskussionsbedarf sieht. Wir fahren aber trotzdem.

Als wir am späten Vormittag bei Krug XP ankommen, steht zwar die Halle offen, aber weit und breit niemand zu sehen. Links neben der Halle entdecken wir dann unseren Oskar, so wie wir ihn vor über drei Monaten abgeliefert hatten. Unsere Kabine steht auf zwei Stapel Paletten daneben und ein einzelner Arbeiter schraubt an etwas herum, das unser Zwischenrahmen sein könnte. Von den Verantwortlichen ist keiner zu sehen, also verlassen wir das Gelände wieder und verbringen den Rest der zwei Tage als Touristen in Schladming.

Und dann geht alles plötzlich ganz schnell. Am Montag 14.05. wird unser Termin zur Abholung am Freitag, 18.05. bestätigt und als wir gegen halb vier nachmittags bei Krug XP auf den Hof fahren, steht da tatsächlich unser wunderschöner Oskar mit seiner nagelneuen Kabine auf dem Buckel. – Nur leider ohne Heckträger…

Fortsetzung folgt …..

In Schladming.
Ich darf jetzt bei den Großen parken...
Endlich daheim.
Da fehlt doch was...
Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.